Hier einige Gründe, warum ich TRIXY fliege.

Mögen diese Gründe den geneigten Leser zum NACHDENKEN anregen.

Inhalt

40: Absperrbarer Tankdeckel.  

39: Wohlfühlgyro.

38: 500 STUNDEN GARANTIE.  

37: KREUZGELENK.

36: Prärotator.  

35: Benzintanks.

34: RÄDER.  

33: KÜNSTLICHER HORIZONT.

32: Vorne viel Platz.  

31: Abgeschirmte Antenne.

30: VERKABELUNG.  

29: EINSTIEG.

28: Bequemlichkeit. 

27: Anzeigegerät hinten.

26: STAURAUM.

25: SERVICE.

24: Bugrad:  

23: Kühlereinlass.

22: ZUFRIEDENER KUNDE.  

21: WINKELGETRIEBE.

20: Ausgleichsbehälter.  

19: Batterie.

18: TIEFER EINSTIEG.  

17: PROPELLER.

16: bis 04: Rotor

03: BIS 01: HAUPTBOLZEN.

40: Weil ich noch nie einen Gyro hatte, bei dem, wie im professionellen Flugzeugbau üblich, der TANKDECKEL absperrbar ist. Ich denke, in Zukunft wird dies, wie beim Auto für alle Luftfahrzeuge selbstverständlich sein.

39: Weil ich mich noch nie zuvor in einem Gyro so wohl gefühlt habe. Ein Trixyflug sollte eigentlich von der Krankenkasse bezahlt werden, denn er ist billiger als all die teuren Medikamente gegen Depressionen und ist viel wirksamer.

38: Weil ich keine andere Gyrocopterfirma kenne, die von ihrem Produkt so überzeugt ist, da sie nur die besten Teile verbaut und somi 2 Jahre oder 500 Stunden GARANTIE anbietet.

37: Weil ich keinen Gyro kenne, der so ein solides KREUZGELENK hat. Eines der wichtigsten Bauteile. Es ist die Verbindung zwischen der waagrechten Steuerstange in der Kabine und den senkrechten Steuerstangen zum Rotor und ist somit für die Steuerung des Rotors verantwortlich.

 

Ich kenne aber einen Gyropiloten bei dem das Kreuzgelenk seines Gyros den Dienst versagte, weil es nur zusammengenietet war und die Nieten aufgingen. Diese Unzuverlässigkeit hat sich auch in der Sprache manifestiert. Wenn jemand nichts kann und unzuverlässig ist, sagt manDu Niete.

Übrigens, der Pilot hat nur überlebt, weil er sehr erfahren war und den Gyro auch so noch landen konnte.

36: Weil ich noch nie so ein einfaches, unkompliziertes und servicefreundliches PRÄROTATOR-SYSTEM hatte.

Du betätigst den Hebel zum Einkuppeln nicht mit einem komplizierten, störanfälligen Druckluftsystem ( Kompressor, Filter, Schläuche, Kolben, Ventile und Schalter) sondern einfach mit Muskelkraft mit einem FUSSPEDAL wie (millionenfach bewährt) bei der Kupplung eines Autos.

 

Mit dem Pedal betätigst du mittels Seilzug einen Hebel. Dadurch wird ein Riemen gespannt und bringt eine Scheibe mit Welle in Drehung. Diese Drehung wird mittels Ritzel (Bendixwelle) und Zahnrad wie beim Starter eines Autos auf den Rotor übertragen und versetzt diesen in Drehung. 

35: Weil die BENZINTANKS nicht aus Plastik, sondern wie in der Formel 1 aus den modernsten Materialien gefertigt sind. Sogenannte ANTI-EXPLOSIONSTANKS.

Dies vermittelt mir ein besonderes Gefühl von Sicherheit. Ich bin überzeugt, daß wie beim Auto der Sicherheitsgurt, in Zukunft auch bei allen Luftfahrzeugen ein Sicherheitstank verpflichtend sein wird und so viele Menschenleben rettet. Es ist wie bei allen intelligenten Innovationen. Einer muss damit anfangen.

34: Weil ich noch nie einen Gyro hatte, der Räder und Bremsen von BEHRINGER hat. Dieser Name ist in der Luftfahrt bekannt für höchste Qualität und Zuverlässigkeit.

 33: Weil ich noch nie einen Gyro mit KÜNSTLICHEM HORIZONT hatte. Dies ist in der Schulung gut, weil viele Schüler Probleme haben, den Gyro waagrecht zu halten.

32. Weil ich in keinem anderen Gyro

VORNE SOVIEL PLATZ hatte.

Seitlich 85 cm, vom Kopf bis zur Kabinenhaube 20 cm, von den Knien bis zum Armaturenbrett 20 cm.

31: Weil ich durch die INNEN ABGESCHIRMTE ANTENNE noch nie so einen klaren und störungsfreien Funk hatte.

30: Weil ich noch nie so eine übersichtliche, solide VERKABELUNG sah, die auf einem STÜTZRAHMEN befestigt ist und so verhindert, dass sich die Stecker lösen.

Bei anderen Gyros hatte ich schon mehrmals Probleme mit der Elektrik, da sich Stecker nach einem Hängertransport oder durch starke Vibrationen lösten.

29: Weil ich noch keinen Gyro hatte, der im Einstiegsbereich vorne und hinten eine EDELSTAHLSTREBE hat, die VOLL BELASTBAR ist und so einen stabilen und sicheren EINSTIEG gewährleistet.

Bei anderen Gyros muss man immer aufpassen, wo man hin steigt, damit man nicht durchbricht.

28: Weil sich Frauen durch das grosszügige Raumangebot und die breiten, bequemen und schönen Alcatara Sitze in Trixy sehr wohlfühlen, wie man sieht. Ausserdem können sie, was für Frauen wichtig ist, bequem ihre grosse Handtasche mitnehmen und brauchen keinen Helm tragen. Was gut für ihre schönen Haare ist. 

27: Weil ich noch keinen anderen Gyro sah, der HINTEN so ein tolles ANZEIGEGERÄT hat. Dies erhöht die Sicherheit und den Komfort für den Fluglehrer beträchtlich.

 

1: ENGINE: Motordrehzahl 5010

2: MAP: MAnifold Pressure = Ladedruck 24

3: ROTOR: Rotordrehzahl 390

4: IAS: Indicated Air Speed = angezeigte Geschw. 115

5: ALTITUDE: Höhe 3041 feet

6: QNH: Luftdruck 1011 hPa

7: Oil P: Öldruck = im grünen Bereich

8: Oil T.: Oltemperatur =  leicht gelb = leicht erhöht =normal

9: CHT: Cylinder Head Temperature = Zylinder Kopf Temp.

    2 Balken für rechts und links = im grünen Bereich.

26. Weil ich noch nie einen Tragschrauber hatte, der so einen GROSSEN STAURAUM hat, der leicht erreichbar und somit leicht befüllbar ist. Man braucht nur den hinteren Sitz aufheben.

25: Weil ich noch nie so ein EINMALIGES, KOMPROMISSLOSES SERVICE hatte.


Beim Vorflug Check stellte ich fest, dass ich einen Sprung im Propeller hatte.

Es wurden alle 3 Blätter ohne Diskussionen kostenlos gegen 3 Neue ausgetauscht.

Nicht nur das, es wurde alles andere überprüft und der Riemen für den Prärotator kostenlos erneuert. Weiters wurde Der Rotor kostenlos eingestellt und der Propeller gewuchtet.  Als ich wegen Schlechtwetter nicht nach Hause fliegen konnte, stellte man mir kostenlos den geschlossenen Hänger  zur Verfügung.

Ich habe so ein tolles Service noch nie erlebt. 

24: Sicherheit 1 

Weil das Bugrad bei TRIXY, wie bei allen professionellen Luftfahrzeugen üblich einen NACHLAUF hat, also nach hinten gestellt ist und sich so viel leichter wieder gerade stellt, wenn man es beim Landen nicht gerade aufsetzt. 

 

Wenn ein unerfahrenen Pilot das Bugrad beim Landen nicht gerade aufsetzt und er einen Gyro OHNE Nachlauf hat, dann stellt sich das Bugrad NICHT mehr gerade. Wenn man dann noch zu schnell ist, fährt der Gyro zur Seite und man

KIPPT UM.

23: Servicefreundlichkeit 4

Weil ich noch bei keinem Gyro Schutzbleche für den Kühlereinlass bekam, die 2 Drittel des Lufteinlasses abdecken (Wird bei jeder Trixy mitgeliefert und ist in 10 Minuten montiert), damit in der kalten Jahreszeit der Motor nicht zu stark gekühlt wird.

Früher musste ich immer einen Teil des Kühlers oder des Lufteinlasses mit einem Klebeband verkleben. Dies ist nicht sehr professionell.

 22: Weil auch Helmut Fahrner einer der erfahrensten Gyropiloten Österreichs mit über 2000 Stunden in 5 Jahren mit seiner Trixy sehr zufrieden ist. Hier bei seinem 560 km Flug von Slowenien LJSK nach Hohenems LOIH in Vorarlberg (Foto südl. des Sölkpasses in 8200 Fuss.)

21: Servicefreundlichkeit 3

Weil ich noch nie  so leicht zum WINKELGETRIEBE kam.

20: Servicefreundlichkeit 2

Weil ich noch nie so leicht zum Wasser AUSGLEICHSBEHÄLTER kam. Dies ist wichtig beim Vorflugcheck und beim Nachfüllen.

19: Servicefreundlichkeit 1

Weil ich noch nie so leicht zur BATTERIE kam.

Dies ist wichtig beim Wechseln oder beim Aufladen.

18: Weil ich durch die TIEFGEZOGENE HAUBE noch nie so leicht und einfach in ein Luftfahrzeug eingestiegen bin.

Bei anderen Luftfahrzeugen musste ich für diesen Vorgang akrobatische Verrenkungen machen.

17: Weil ich noch nie so einen intelligenten und gut funktionierendenPROPELLER hatte.

Einen Constant Speed Verstell Propeller von NEUFORM.  

Du hast 2 Einstellmöglichkeiten. 

1: Constant Speed.

Mit einem Drehknopf stellst du die gewünschte Motordrehzahl ein und der Computer stellt automatisch den optimalen Anstellwinkel des Propeller Blattes ein.

2: Manual.

Hier kannst du Verstellung des Propellerblattes manuell, also nach deinem Wunsch einstellen.

Bei Einstellung für bestes Steigen leuchtet ein grünes Licht.

Bei Einstellung für maximale Reise leuchtet ein gelbes Licht.

 

Dieser Propeller ist leiser, du brauchst weniger Benzin und du hast einen grösseren Geschwindigkeitsbereich. 

16; ROTOR 13

Weil für mich Sicherheit am Wichtigsten ist und allein dieses phantastische Rotorsystem ausgereicht hätte sich für TRIXY zu entscheiden. Aber es geht noch weiter.

15: ROTOR 12

Weil ich noch nie mit einem Gyro geflogen bin, der so einen RUHIGEN STICK hatte. Fühlt sich an, wie in einem Flächenflieger. 

Dies ist nur durch einen perfekt eingestellten Rotor möglich.

14: ROTOR 11 

Weil ich noch nie einen Rotor sah, den man auch um die Längsachse nach oben und unten verstellen kann. Dies ist möglich, da der Block des Rotors auf einem Kreisbogen sitzt. Durch lockern oder anziehen der Schrauben kann so der Anstellwinkel des Rotorblattes   optimal eingestellt werden. (Vorraussetzung für einen ruhigen Rotor.)

13: ROTOR 10

Weil diese Rotorblätter innen eine Gewindestange haben, mit denen sich der Schwerpunkt beider Blätter genau einstellen lässt.

(Vorraussetzung für einen ruhigen Rotor.)

12: ROTOR 9

Weil diese Rotorblätter keine Endkappen aus Plastik, sondern Endkappen aus Aluminium haben. 

(Vorraussetzung für einen ruhigen Rotor.)

11: ROTOR 8

Weil ich noch nie einen Gyro hatte, bei dem man den Rotor zum Einjustieren NICHT herunternehmen muss. Bei anderen Gyros muss man vor jeder neuen Einstellung den Rotor herunternehmen um eine andere Beilagscheibe einzulegen. Ein äusserst schweisstreibender, aufwendiger, umständlicher, gefährlicher und unnötiger Vorgang. 

10:  ROTOR 7

Weil diese Rotorblätter ein besseres Profil (Querschnitt) haben. Sie sind etwas breiter und dicker. (Oben von Trixy)

9: ROTOR 6

Weil ich noch nie einen Rotor sah, den man so perfekt um die Querachse auswuchten kann. Nämlich mit einer Gewichts Ausgleichsschraube im Rotor, die auf hundertstel Gramm genau den Gewichtsunterschied der beiden Rotorblätter ausgleicht. (Vorraussetzung für einen ruhigen Rotor.)

 

Es ist nicht mehr notwendig, Beilagscheiben in den Rotor zu werfen, um so zu versuchen den Gewichtsunterschied auszugleichen. Diese Methode ist nicht professionell und erinnert an ein Glücksspiel.


8: ROTOR 5

Weil ich noch nie einen Rotor sah, den man so perfekt in der Längsachse nach rechts und links ausrichten kann. Nämlich mit einem Gewinde und nicht mit Beilagscheiben.

(Vorraussetzung für einen ruhigen Rotor.)

7: ROTOR 4

 Weil durch diesen viel schwereren und stabileren Rotor die Gefahr eines Blade flappings (Verbiegen der Rotorblätter) deutlich reduziert wird. 

Blade flapping ist eine der häufigsten Ursachen für das Umkippen eines Gyros.

 

6: ROTOR 3

Weil dieser Rotor um 12 kg schwerer und damit wesentlich stabiler ist.

 

5: ROTOR 2

Weil ich noch nie mit so einem ruhigen Rotor geflogen bin.

 

4:  ROTOR 1

Weil TRIXY das beste Rotorsystem hat, dass es derzeit gibt. Nämlich von Averso.  Alle qualitäts - und sicherheitsbewussten Hersteller wie z. B. Arrowcopter verwenden das auch.

 

4-16  Der ROTOR

Der Rotor erzeugt den Auftrieb zum fliegen und trägt den ganzen Tragschrauber. Daher der Name. Da der Rotor somit ein sehr wichtiger Teil ist, ging man auch hier keine Kompromisse ein und nahm gemäß dem Leitspruch von Trixy:

„Für uns ist nur das Beste gut genug.“


das beste Rotorsystem, das es derzeit gibt

Daraus ergaben sich 13 Vorteile.

3: Weil man dadurch den Hauptbolzen nicht mehr mit Schmiernippel und Fettpresse schmieren muss.

2: Weil man  dadurch den Hauptbolzen vor dem Flug nicht mehr mit der Hand drehen muss.

1: Weil der Hauptbolzen, wie bei allen beweglichen Teilen einer professionellen Konstruktion üblich, mit  Kugellager gelagert ist. Bei TRIXY 4 Stück. 2 rechts und 2 links.

1-3  HAUPTBOLZEN

Dem Hauptpolzen, Schlaggelenkbolzen oder Teeterbolzen (teeter=wippen) wurde grösste Aufmerksamkeit gewidmet, da er meines Erachtens einer der wichtigsten Teil eines Gyrocopters ist. Man nennt ihn auch Engelsbolzen, weil, falls er brechen sollte, man im Reich der Engel ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Edwins World